lk warndienst
Sie befinden sich hier:

Pflanzenschutzwarndienst

Aktuelle Meldungen


Hier finden Sie unsere aktuellen Pflanzenschutz-Mitteilungen im Obstbau (Kernobst/Steinobst).
Dieser Warndienst richtet sich vorrangig an den Erwerbsobstbau im Rheintal. Der Inhalt wird mit Sorgfalt zusammengestellt.
Eine Gewähr für allfällige Fehler kann aber keine übernommen werden.
Obstbau-Pflanzenschutzwarndienst vom 12. August 2022
LESEN   DOWNLOAD
Wetter
Ab Montag unbeständig und gewittrig. Temperaturen weiterhin sommerlich.

Kernobst
Pilzkrankheiten: In allen Anlagen, wo schon länger keine Pilzbekämpfung mehr gemacht wurde, vor den Niederschlägen einen neuen Belag aufbringen, je nach Erntetermin zB mit Captan (21 T WZ) oder Flint (14 T WZ), in Bio zB Curatio (21 T WZ), bei unempfindlichen Sorten auch Kupfer (WZ 14 T), sonst nach dem Regen Vitisan oder Kumar auf das nasse Blatt (WZ 0-1 T).
Strategie: Bei allen Sorten, die länger gelagert werden sollen, auch ohne Schorfbefall rechtzeitig Abschlussspritzungen gg. Lagerkrankheiten durchführen, möglichst vor Niederschlägen, je nach Erntetermin mit Captan (WZ 21 T), Flint (WZ 14 T), Geoxe (WZ 3 T), in Bio bei unempfindlichen Sorten 1x Kupfer (WZ 14 T).
Apfelwickler: Derzeit meist geringer Befallsdruck. Basisschutz derzeit noch aufrecht erhalten, zB mit reduzierter Dosis Granulosevirus (WZ 0-7 T, auch in Bio, nicht mit Curatio mischbar). Der Raupenschlupf der zweiten Generation wird im letzten Augustdrittel zu Ende gehen.
Zwetschken
Fruchtfäulen: Bei umfärbenden Zwetschkensorten vor Niederschlägen ca. alle 10 Tage eine Behandlung gg. Fruchtfäulen durchführen, zB mit Signum (WZ 7 T) oder Teldor (WZ 3 T), in Bio: Kumar (WZ 1 T) oder Vitisan (keine WZ).
Zwetschkenrost: Anfällige Sorten kontrollieren und bei stärkerem Befall behandeln – möglichst nach der Ernte. ZB mit Flint oder Signum (WZ bei beiden 7 T), in Bio zB Schwefel (bei unter 25 °C!, WZ 14 T)
 
Behandlungen in der kühlen Tageszeit durchführen. Bei allen Behandlungen Wartezeiten reichlich einhalten!
 
Obstbau-Pflanzenschutzwarndienst vom 3. August 2022
LESEN   DOWNLOAD
Wetter
Bis einschließlich Freitag heiß mit über 30 °C. Ab Freitag gewittrig, ab Samstag etwas kühler, um die 25 °C, aber immer noch unbeständig.

Kernobst
Pilzkrankheiten: In schorffreien Anlagen derzeit keine Behandlung nötig. In noch wachsenden Anlagen mit Schorfbefall vor den Niederschlägen einen neuen Belag aufbringen, je nach Erntetermin zB mit Captan (21 T WZ) oder Flint (14 T WZ), in Bio zB Curatio (21 T WZ), bei unempfindlichen Sorten auch Kupfer (WZ 14 T), sonst nach dem Regen Vitisan oder Kumar auf das nasse Blatt (WZ 0-1 T).
Bei Sorten ohne Schorfbefall, die länger gelagert werden sollen, Abschlussspritzungen gg. Lagerkrankheiten für nächste Woche einplanen.
Apfelwickler: Derzeit meist geringer Befallsdruck. Basisschutz aufrecht erhalten, zB mit reduzierter Dosis Granulosevirus (WZ 0-7 T, auch in Bio, nicht mit Curatio mischbar). Der Raupenschlupf der zweiten Generation wird im letzten Augustdrittel zu Ende gehen.

Zwetschken
Fruchtfäulen: Bei umfärbenden Zwetschkensorten vor Niederschlägen ca. alle 10 Tage eine Behandlung gg. Fruchtfäulen durchführen, zB mit Signum (WZ 7 T) oder Teldor (WZ 3 T), in Bio: Kumar (WZ 1 T) oder Vitisan (keine WZ).

Sonnenbrand
Durch die aktuell sehr hohen Temperaturen erhitzen sich viele Früchte an der Sonnenseite so stark, dass Schale und Fruchtfleisch Schaden nehmen. Daher derzeit alles unterlassen, was die Früchte zusätzlich in Gefahr bringen könnte. Somit derzeit keine Ausdünnung, kein Sommerschnitt, kein Schwefel- oder Blattdüngereinsatz…

Behandlungen in der kühlen Tageszeit durchführen. Bei allen Behandlungen Wartezeiten reichlich einhalten!
Obstbau-Pflanzenschutzwarndienst vom 21. Juli 2022
LESEN   DOWNLOAD
Wetter
Heute und morgen wieder trocken, am Sonntag, Montag und Dienstag Gewittergefahr.

Kernobst
Pilzkrankheiten: Die nächtlichen Gewitter haben an allen Stationen leichte bis mittelschwere Schorfinfektionsbedingungen gebracht. Das könnte die nächsten Tage wieder passieren. Daher (nur) in noch wachsenden Anlagen, die Schorfbefall haben, heute oder morgen eine Behandlung durchführen, zB mit Delan (WZ 21 T), in Bio Curatio (bienengefährlich!, WZ 21 T). Alternativ kann nach Regen aufs nasse Blatt kurativ Bikarbonat (zB Vitisan, Kumar, WZ bis zu 1 T) aufgebracht werden. Nur in noch wachsenden Anlagen mit Mehltauproblemen ein Mehltaumittel zugeben, zB Topas (WZ 14 T), in Bio Curatio (s.o.).
Abschlussspritzungen: Bei frühen Lagersorten (Elstar, Gala) kann die Gelegenheit für eine erste Abschlussspritzung mit Captan (WZ 21 T) genutzt werden. In Bio vor der Ernte regelmäßig Bikarbonate gg. Regenflecken (zB Vitisan oder Kumar) bzw. Curatio (bienengefährlich, WZ 21 Tage) gg. Marssonina und Alternaria. Ab 6 Wochen vor der Ernte bei unempfindlichen Sorten 1 x Kupfer gg. Schorf.
Apfelwickler: Derzeit meist geringer Befallsdruck. Schutz aufrecht erhalten, zB mit Granulosevirus (WZ 0-7 T, auch in Bio, nicht mit Curatio mischbar),

Zwetschken
Pflaumenwickler: Strategie: Sortenweise 5-6 Wochen vor der Ernte eine Behandlung mit Affirm Opti (WZ 7 T, bienengefährlich!, ggf nach 3 Wochen wiederholen), in Bio bis zu 3x Lepinox Plus (keine WZ). Keine Behandlungen mehr an Sorten, kurz vor der Ernte!
Wartezeiten reichlich einhalten! Bei bienengefährlichen Mitteln blühenden Unterwuchs entfernen! Nicht bei großer Hitze behandeln!
 
Obstbau-Pflanzenschutzwarndienst vom 12. Juli 2022
LESEN   DOWNLOAD
Wetter
Die nächsten Tage 25-30 °C. Trocken.
Zunehmende Sonnenbrandgefahr an Früchten.
Vorsicht bei Ausdünnen, bei Sommerschnitt und Blattdüngung.


Kernobst
Apfelwickler: Derzeit schlüpfen die letzten Larven der ersten Generation. Die zweite Generation fliegt bereits. Erste Larven sind in den nächsten Tagen zu erwarten. Apfelwicklerschutz aufrecht halten, je nach Befallsgrad durch die erste Generation. Bei starkem Befall kann, wenn bisher noch nicht eingesetzt, gegen Ende der Woche Coragen (WZ 14 Tage, bienengefährlich!, Wirkungsdauer 3-4 Wochen) verwendet werden. Ansonsten stehen zur Verfügung: Steward oder Affirm Opti (beide WZ 7, bienengefährlich!), bis max. 40 mm Fruchtdurchmesser auch Harpun (keine Wartezeit), Granulosevirus (WZ 0-7 T, Wirkungsdauer 7 Sonnentage, auch Bio).
Mehltau: In noch wachsenden Anlagen den Mehltauschutz aufrecht halten, bei Hitze zB mit Topas oder Vegas (WZ 14 bzw. 21 T), unter 25 ° auch Schwefel (WZ 7 T, auch Bio). Mehltautriebe ausbrechen.
Spinnmilben/Rostmilben: Bei starkem Befall und wenig Raubmilben die Befallspunkte behandeln zB mit Kanemite SC oder Milbeknock (beide WZ 14 T), in Bio zB Neudosan (langsames Antrocknen gewährleisten! Nur am Tagesrand ausbringen!).
Zwetschken
Kirschessigfliege: Derzeit allgemein hoher Befallsdruck, reifende Sorten kontrollieren. Bei Befall Sortenblock rasch abernten und behandeln, zB mit Spintor oder Piretro verde (beide bienengefährlich!, auch Bio, WZ 3 T) oder Karate Zeon (bienengefährlich! WZ 7 T).
Pflaumenwickler: Strategie: Sortenweise 5-6 Wochen vor der Ernte eine Behandlung mit Affirm Opti (WZ 7 T, bienengefährlich!, ggf nach 3 Wochen wiederholen), in Bio bis zu 3x Lepinox Plus (keine WZ).
Wartezeiten reichlich einhalten! Bei bienengefährlichen Mitteln blühenden Unterwuchs entfernen! Nicht bei großer Hitze behandeln!