lk warndienst
Sie befinden sich hier:

Pflanzenschutzwarndienst- Aktuelle Meldungen


Hier finden Sie unsere aktuellen Pflanzenschutz-Mitteilungen im Obstbau.
Dieser Warndienst richtet sich vorrangig an den Erwerbsobstbau im Rheintal – der Inhalt wird mit Sorgfalt zusammengestellt.
Eine Gewähr für allfällige Fehler kann aber keine übernommen werden.
Obstbau-Pflanzenschutzwarndienst vom 19.11.2018
LESEN   DOWNLOAD
Steinobst
Vor allem Jungbäume südseitig weißeln (mit z.B. Proagro-Baumweiß, Arboflex), um das Aufreißen der Rinde und das Eindringen von Pseudomonas-Bakterien, Valsa-Pilzsporen und anderen Krankheitserregern zu verhindern. Pseudomonas ist eine der Hauptursachen für das Steinobststerben.
Es sollten der Stamm sowie die Ansätze der ersten dicken Seitenäste geweißelt werden. Dies sollte bei trockenem Wetter und Temperaturen über 10 °C durchgeführt werden.

Wühlmäuse
In gefährdeten Anlagen um die Bäume herum den Bewuchs mähen und Fallobst entfernen, um den Mäusen keine Verstecke/ kein Futter zu bieten. Wo möglich Sitzstangen für Greifvögel aufstellen.

Pflanzenschutz beim Winterschnitt
Feuerbrand-, monilia-, krebs- oder mehltaubefallene Zweige und Äste ausschneiden, Fruchtmumien entfernen.
Bäume mit Symptomen der Apfeltriebsucht (Hexenbesen…) roden.
Der Obstbau-Pflanzenschutzwarndienst macht nun Pause bis zu Beginn der Vegetationssaison ca. Mitte März 2019.
Wetterdaten u.a. sind ersichtlich auf http://obstwarndienst.lko.at >> Vorarlberg
Obstbau-Pflanzenschutzwarndienst vom 30.08.2018
LESEN   DOWNLOAD
Wetter
Für Morgen und das Wochenende wird wechselhaftes Wetter mit Niederschlägen und teils stärkeren Regenschauern angekündigt.  

Kernobst
Lagerkrankheiten: In Anlagen mit Sorten um die Reifezeit von Braeburn ist für An-fang nächster Woche die Abschlussspritzung gg. Schorf und Lagerkrankheiten mit Flint (WZ 14 T) bzw. oder Mycosin (keine Wartezeit) durchzuführen.
Bio: MycoSin (WZ 0 T) 

Apfelwickler: Nur Anlagen mit mehr als 1 % Befallsstärke nochmals mit einem Gra-nulosevirus behandel, zB mit Madex Max (keine WZ) bzw. Carpovirusine (WZ 7 T, Wirkung ca. 7 Tage.)

Zur Stippe-Vorbeugung einen Calciumblattdünger mit ausbringen, aber nur bei kühleren Temperaturen am Tagesrand. 

Bei den Behandlungen unbedingt reichlich Wartezeiten bis zur Ernte 
einhalten!
 
Obstbau-Pflanzenschutzwarndienst vom 21.08.2018
LESEN   DOWNLOAD
Wetter
Die nächsten Tage werden warm mit zunehmender Gewitterneigung. Ab Donners-tag erreicht uns eine kühlere und niederschlagsreiche Wetterphase. 
Kernobst
Lagerkrankheiten: In Anlagen mit Spätsorten wie Jonagold, Topaz, Braeburn usw. sind gg. Schorf und Lagerkrankheiten eine Behandlung mit Flint (WZ 14 T), oder Mycosin (keine Wartezeit) sinnvoll.
Bio: MycoSin (Strategie: Mehrmals im wöchentlichen Abstand ab 6 Wochen vor der Ernte). Mycosin (Aluminium-Sulfat) ist als Düngemittel gelistet und hat keine Warte-zeit.

Apfelwickler: In Anlagen mit nennenswert Fruchtbehang den Schutz gg. Apfel-wickler mit einem Granulosevirus erneuern, zB mit Madex Max (keine WZ) bzw. Carpovirusine (WZ 7 T, Wirkung ca. 7 Tage.)

Zur Stippe-Vorbeugung einen Calciumblattdünger mit ausbringen, aber nur bei kühleren Temperaturen am Tagesrand. 

Spritzungen in weniger heißen Tageszeiten durchführen und Wartezeiten 
reichlich einhalten.
 
Obstbau-Pflanzenschutzwarndienst vom 16.08.2018
LESEN   DOWNLOAD
Wetter
Heute und Morgen Vormittag ist es heiß und trocken. Ab Freitag Nachmittag sind lo-kale Gewitter mit Starkregen angekündigt, danach folgen schwüle Tage mit lokalen Regengüssen.

Kernobst
Lagerkrankheiten: Bei frühen Lagersorgen vor den Niederschlägen eine Abschluss-spritzung mit Flint (WZ 14 Tage) durchführen. Mittelfrühe und späte Lagersorten nochmals mit Captan (WZ 21 bzw. 28 Tage) behandeln.
Bio: MycoSin (Strategie: Mehrmals im wöchentlichen Abstand ab 6 Wochen vor der Ernte). Mycosin (Aluminium-Sulfat) ist als Düngemittel gelistet und hat keine Warte-zeit.

Apfelwickler: Nach wie vor herrscht ernstzunehmender Schlupf. Daher Granulosevi-rus zugeben (Wartezeit 0 bzw. 7 Tage). Ist noch eine Restwirkung von Coragen oder Steward zu erwarten, dann verringerte Aufwandmenge ausbringen. Granulosevirus ist biotauglich. Wirkungsdauer ca. 7 Tage.
Zur Stippe-Vorbeugung einen Calciumblattdünger mit ausbringen.

Kirschessigfliege
Holunder-Anlagen kontrollieren und ggf. eine Spritzung durchführen, in Holunder zB mit Karate Zeon (WZ 14 Tage) oder Spintor (WZ 3 Tage), beide bienengefährlich.
Die Fallenfänge können auf der Warndienstplattform eingesehen werden unter: https://obstwarndienst.lko.at/2313/Weitere-Schaedlinge-und-Krankheiten?m=0, (rote Schaltfläche rechts unten anklicken)
Spritzungen in weniger heißen Tageszeiten durchführen und Wartezeiten reichlich einhalten.