Login: -1; -1
lk warndienst
Sie befinden sich hier:

Apoplexie (Plötzliches Schlagtreffen)

Krankes Pflanzmaterial ist die Hauptursache für die hohe Baumausfälle. Vor allem die Phytoplasmose ESFY (European Stonefruit Yellowing) spielt eine entscheidende Rolle und wird häufig über infiziertes Pflanzmaterial eingeschleppt.

ApoMarP1030656FR.JPG
© Obstbauberatung LK Steiermark
Plötzliche Welke der Blätter im Sommer
PseudomAB161525BR.jpg
© Obstbauberatung LK Steiermark
Absterben einzelner Bäume
Marill_MG_1232BR.JPG
© Obstbauberatung LK Steiermark
Gummifluß als unspezifisches Krankheitssymptom

Schadbild

Ganze Kronenteile werden schlagartig welk. Sehr häufig ist dies an jungen, wüchsigen Bäumen in den Monaten Mai und Juni, nach warmen Tagen mit hoher Verdunstung, zu beobachten. Die krautigen Triebspitzen und die Blätter hängen schlaff herunter, die Blätter rollen sich nach oben ein (Abb.). Die Rinde betroffener Äste erscheint beim Anschnitt verbräunt. Meistens dauert es dann nur wenige Wochen bis die betroffenen Kronenteile ganz vertrocknen. Auch wenn diese Äste rasch entfernt werden, ist im Regelfall nur mehr eine geringe Lebensdauer des Baumes zu erwarten.

Erreger/Lebensweise

Die Ursache für die Apoplexie ist nicht immer eindeutig zu bestimmen. Unter Umständen kommen sogar mehrere Faktoren gleichzeitig zum Tragen.
Diese  plötzliche Welke kann entweder  physiologisch bedingt sein oder einfach dadurch ausgelöst werden, dass die Leitungsbahnen nicht mehr in der Lage sind das über die Blattfläche verdunstete Wasser nachzuliefern. Als Ursachen dafür können angeführt werden:
Unzureichende Affinität von Sorte und Unterlage
Teilschädigung der Leitungsbahnen durch Winterfröste
Phytoplasenbefall
Verletzungen. Bei größeren Verletzungen, v.a. wenn es nachträglich zu einem Krankheits- oder Schädlingsbefall kommt, bildet der Baum verstärkt Wundgummi, der die Leitungsbahnen verstopft.
Als sehr weit verbreitete und stark schädigende Phytoplasmose ist bei der Marille das „Chlorotische Blattrollen der Marille“ (ESFY) bekannt. Diese Erkrankung wird häufig bereits mit Edelreiser in die Baumschule eingeschleppt und ist damit von Beginn an im Baum vorhanden. Nach der Pflanzung ist es möglich, dass die Bäume trotz Krankheitsbefall über Jahre hinweg keine auffallenden Symptome zeigen. Der Ausbruch erfolgt dann häufig relativ spontan. Diese Bäume kümmern danach noch einige Zeit und sterben schließlich ab.