Login: -1; -1
lk warndienst
Sie befinden sich hier:

Blattläuse bei Birne:  Wichtigste Art ist die Mehlige Birnenblattlaus (Dysaphis piri)

Blattläuse spielen bei der Birne eine deutlich geringere Rolle als beim Apfel. In vielen Jahren können Nützlinge den Befall so weit regulieren, dass keine Bekämpfung erforderlich ist. Von den bei Birne vorkommenden Arten hat nur die Mehlige Birnenblattlaus (Dysaphis piri) gelegentlich eine Bedeutung.

BlBlL6MU.JPG
© Obstbauberatung LK Steiermark
Starker Befall der Triebspitzen mit mehliger Birnenblattlaus
BlAbb_1-KolonieFR.JPG
© Obstbauberatung LK Steiermark
Kolonie der mehligen Birnenblattlaus
BlDSCN7510_verschStadienMU.JPG
© Obstbauberatung LK Steiermark
Verschiedene Stadien der mehligen Birnenblattlaus
BlP1080154_BirnentaschenlausFR.JPG
© Obstbauberatung LK Steiermark
Befall durch die Birnentaschenlaus

Schadbild

Durch die Saugtätigkeit kommt es zur Ausscheidung von Honigtau, der bei starkem Befall zu einer Verschmutzung der Früchte und zu einer nachfolgenden Ansiedelung von Schwärze-Pilzen führen kann. Im Gegensatz zur Mehligen Apfelblattlaus verursacht die Mehlige Birnblattlaus keine direkten Fruchtverformungen.

Erreger/Lebensweise

Die Überwinterung erfolgt als Ei. Vor der Blüte schlüpfen aus den Wintereiern die grau-rosa gefärbten Stammmütter. Diese besiedeln junge Blätter und bilden dort dichte Kolonien, die an der blaugrauen Bepuderung leicht zu erkennen sind. Befallene Blätter drehen sich spiralig ein (Abb.).
Im Sommer wandert diese Blattlausart auf Kräuter ab. Im Herbst kehrt sie auf die Birnbäume zurück, um an Kurztrieben und Zweigen die Wintereier abzulegen.